Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   subakut
   konecho
   pragblog
   maedchenblog
   platzpatrone
   koljah und taiphun
   tante renate
   nachwuchstalent

http://myblog.de/stalinwerke

Gratis bloggen bei
myblog.de





back on the road.

nach nerven- und v.a. hirnverschleißenden tagen ohne schlaf hier (das hier kann man anklicken, ihr pfosten) melde ich mich pflichtgemäß zurück. und obwohl scheinbar viele menschen das interesse an meinem blog verloren haben, hier eine weitere weltbewegende erkenntnis: es gibt eine kategorie mensch, die zumindest ich in meinen bisherigen klischeesammlungen vernachlässigt habe: den schönen hippie. die ranzige fusselei seines historischen vorgängers weit hinter sich lassend, tummelt sich dieser, überwiegend weibliche, braungebrannte, permagrinsende und gewinnend- glücklich- tanzend- zwinkernde sozialtypus hauptsächlich auf festivals und führt dem rest der welt vor augen, dass tanzen ganz unverkrampft spaß machen kann. tagelang habe ich mich mit der illusion getragen, dass ich solche menschen verabscheuen müsste. einigermaßen ausgenüchtert fällt mir jetzt jedoch auf, dass das wohl eher schlüsse auf meine persönlichkeit zulässt, als auf irgendetwas anderes. freud lässt grüßen. hachje. aber so ist das leben, besucht auf jeden fall die fusion. trotz jungmännern, fusseln, ravern und dixietoiletten ist es da nämlich ziemlich deutschlandfrei, wenn nicht gerade jan delay auftritt... außerdem gibt es da schöne hippies, die ich glaube ich, eigentlich ganz nett finde...
3.7.06 18:09


sosososo, wieder was gelernt...

Your Personality Is Like Acid

A bit wacky, you're very difficult to predict.
One moment you're in your own little happy universe...
And the next, you're on a bad trip to your own personal hell!
9.7.06 12:14


musikalisches zum sonntag

ich bin ja nun wiederholt darauf hingewiesen worden, dass ich mir hier zuviel zeit dabei lasse, die Menschheit auf meine neuesten entdeckungen und errungenschaften hinzuweisen. wohl auch deshalb hat das interesse an meinem blog in den letzten tagen stark abgenommen... naja, man kann nicht alle zufriedenstellen. nichtsdestotrotz möchte ich, obwohl, vielleicht auch weil, mein freund von rosarauschen in den nächsten monaten, nichts derartiges mehr produzieren wird, auf dieses lied hinweisen, dass sogar torsun gefällt ; )

hitze

mein zerissenes und abenteuerliches leben hat gerade wieder zu einer interessanten entdeckung geführt. man muss sich nicht schämen wenn man sogenannte "hamburger- schule" musik heimlich gut findet, jeder hat seine schwachen momente. uncool sind allerdings kettcar, tomte und but alive. selbstgerechte heulsusen (oder heulpeter, um hier so ein bisschen gender- correctness zu suggerieren). das neue die sterne album hingegen ist super. alle sollten sich vielmehr gedanken über musik machen.
16.7.06 17:43


mal im ernst...

manchmal kommt man von netten feiern nach hause und muss noch auf jemanden warten. leicht angetrunken hat man natürlich so einiges im kopf, und v.a.keine lust mehr ein buch aufzuschlagen. mtv sendet auch nur mist. da man eh so ein wenig trennungsschmerz zu verkraften hat, da www.rosarauschen.tk eh nie wieder zurück kommt und man zudem einen internetblog hat, über den man jeden emo- scheiß verbreiten kann, will man seinen seelenmüll auch an der dafür vorgesehenen stelle absondern.
auf dem nachhauseweg hab ich mir mal meinen kopf gemacht. top diesesmal: ehrlichkeit. allgemein wird ja davon ausgegangen, dass ehrlichkeit sowas wie einen eigenwert besitzt. selbst in sogenannten aufgeklärten kreisen ist es im namen von vertrauen und verbindlichkeit unausgesprochener konsens, dass man sich nicht anlügt. nun sprengt es sicherlich den rahmen, sich zu überlegen, inwiefern manchmal eine lüge einen wahreren botschaftsaspekt mit sich bringt, als eine wahre schilderung der ereignisse. aber der rückzug auf "er/sie/es/ich/du war wenigstens ehrlich" legt für mich den kern des problems offen. wo falsch und richtig eine kategorie bleibt, auch niemand sagen kann was wahr ist, also eigentlich überall, ist die wahrheit gelogen. genauso wie die lüge. die annähreung an das was man als wahr oder wirklich empfundenes bezeichnen könnte existiert unabhängig von dem was dann auch die anderen bestätigen könnten. die tücke bleibt dabei, dass jeder sophist sich die hände reibt, wenn die grenzen des rationalismus offenkundig werden. aber ein einfaches "ich habe keine lust" kann alles bedeuten, oft genug auch: "ich habe lust aber...." trotzdem käme niemand auf die idee diese äußerung als lüge zu bezeichnen. was ist dann der unterschied zu wilden stories aus einer noch viel wilderen jugend, die so nie stattgefunden haben, aber in einer jugend, die noch viel aufregender war. völlig ohne rationalen kern scheint das gute alte "du sollst nicht lügen" das in wirklichkeit selbst in diesem uralt- moral- schinken "du sollst nicht falsch zeugnis ablegen gegenüber deinem nächsten", also etwas völlig anderes bedeutet und heißt, hängengeblieben zu sein. ähnlich wie fairness, höflichkeit und "ich" scheint der begriff der ehrlichkeit in seinem besten sinne auf eine gesellschaft zu verweisen, in dem er als kategorie überflüssig und als begriff gegenstandslos und zeitgleich substantiell geworden ist. worauf er im schlimmsten sinne verweist, will mensch garnicht erörtern.
und selbst dieses fragment eines gedankengangs sprengt den rahmen. in diesem sinne:
randale, bamule, frankfurter schule....
16.7.06 23:32


uuuuaaaaarrrrrggghhhh!

aus persönlichen gründen geht dieser blog für ca. eine woche vom netz. was ich grade schreiben will, will keine sau hören.
17.7.06 02:42


wie mans macht....

aus gründen der transparenz lasse ich den letzten eintrag stehen. nichtsdestotrotz kann er einfach ignoriert werden, weiß ja nun jeder, dass ich keine woche darauf verzichten könnte das netz mit mir voll zu machen..
18.7.06 20:46


happy, smiling, loughing

ja, wer auch immer mich auf meine letzten einträge angesprochen hat, hatte recht. selbstherrliches rumgeheule. aber seid ehrlich: diese spätpubertäre dramatik kennt erstens jedeR, und zweitens war das doch wenigstens mal spannend. das eine ichwilldochnurundkannabernichtso phase sich manchmal einfach nicht vermeiden lässt, ist ja wohl allen klar. allerdings sollte man nicht aufgrund der zeitlichen nähe meinen "hamburger schule" eintrag sowie den quartsch zur "ehrlichkeit" mit meinem melodramatischen abgang in einen topf werfen. wenn große ereignisse ihre schatten nicht vorraus werfen, haben die einträge keinen inneren zusammenhang. aprospos zusammenhang: ich glaube große ereignisse gibt es auch nicht. ohje, aber keine angst, ich fang nicht schon wieder an.
ich geh nämlich heute abend noch feiern, jawoll. einmal alki, immer alki.
19.7.06 21:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung